Montag, 23. März 2015

(Rezension) Der Klang der Hoffnung von Suzy Zail



Titel: Der Klang der Hoffnung
Autor/-in: Suzy Zail
Seitenzahl: 284 Seiten
Verlag: cbj

»Achtet aufeinander und kommt wohlbehalten wieder nach Hause.« Das ist die letzte Bitte, die Hannas Vater an seine beiden Töchter und seine Frau richtet, als sie Mitte 1944 an der Rampe von Auschwitz voneinander getrennt werden. Für die 15-jährige Hanna, die als begabte Pianistin kurz vor der Aufnahme ins Konservatorium stand, sind diese Worte die letzte Verbindung zu ihrem alten Leben. Das und ihre Liebe zur Musik. Und diese Liebe bietet ihr nicht nur einen inneren Zufluchtsort, sondern auch die Chance zu überleben. Wird sie doch abkommandiert, regelmäßig im Haus des Kommandanten aufzuspielen.



"Es spielt auch im 2.Weltkrieg, aber aus der Sicht einer Jüdin. Auch da braucht man keine Geschichtsstunden oder Dokumentarfilme, das Buch beschreibt alles, und ich konnte mich total schnell in die Situation hinein versetzen. Wie bei The Book Thief werden Tränen vergossen, ein lächeln auf dein Gesicht gezaubert und dein Hirn zum Nachdenken angeregt."

Hanna ist eine sehr talentierte Pianistin und liebt die Musik. Sie ist Jüdin und Hanna und ihre Familie werden ins KZ gebracht. Nur durch ihre Begabung schafft sie es dort auch wieder lebend raus. Der Kommandant, sucht eine neue Pianistin und beim Vorspiel wählt sein Sohn Hanna aus. Hanna bekommt ab jetzt immer Extrarationen, wird besser behandelt und kann sich jeden Tag mit sauberem und warmen Wasser duschen.
Ich finde, Suzy Zail hat das alles sehr gut beschrieben. Man konnte sich ein wenig besser verstellen wie es in einem KZ wahr, wobei man das nie wirklich weiss, wenn man es nicht selbst erlebt hat. Es wird nicht nur das schöne beschrieben, sondern wirklich alles, das gute und das Böse. Das Buch hat mich ein wenig an The Book Thief erinnert, da ich den Schreibstill sehr ähnlich finde, und auch die Handlung. Bei The Book Thief klaut Liesel Bücher, und bei Der Klang der Hoffnung klaut Hanna Essen. Immer dann wenn man denkt, es kann nicht mehr schlimmer werden, zeigt die Autorin, dass es immer schlimmer werden kann. Die Geschichte hat mir auch den 2. Weltkrieg generell näher gebracht.
Als dann endlich die Russen kamen, ihre Rettung, freute ich mich fast so fest wie Hanna selbst, ich konnte endlich wieder aufatmen. Das Buch hat mich echt total mitgerissen und in seinen Bann gezogen. 



Ich empfehle dieses Buch jedem, der den 2. Weltkrieg aus der Sicht der Juden ein wenig besser verstehen will.


Noch einen herzlichen Dank die Lüthy Buchhandlung für dieses Leseexemplar.

Kommentare:

  1. Tolle Rezension! Ich möchte mir das Buch auch unbedingt noch kaufen beziehungweise es lesen. Es klingt nach einem wirklich tollen Buch, das sich zu lohnen scheint. Ich habe "Was fehlst, wenn ich verschwunden bin", auch letzte Woche gelesen. Wie gefällt es dir bis jetzt, Anna? Ich fand es soo toll...

    Ganz viele liebe Grüße, Rainbow ☼♥
    walkingaboutrainbows.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Rainbow,
    ja "Was fehlt wenn ich verschwunden bin" ist echt klasse und einzigartig, genaues "Der Klang der Hoffnung". Ich hoffe du kannst es bald lesen^^

    lg Anna

    AntwortenLöschen
  3. Ich möchte Der Klang der Hoffnung auch noch so gerne lesen *_* Das Buch klingt wirklich gut <3

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen

Kritik, Anregungen, Wünsche oder Lob?
Ich bin für alles offen!